meandering soul

»Am Ende kommt meist sowas Absurdes wie ewige Liebe.«

What we wanted

  • 9 years ago veröffentlicht
  • Erwartete Lesezeit: 01:23 min

Ab und an kommt es im Leben eines jeden von uns mal vor, dass man Dinge sagt, die man später dann bereut. Als ich Animal Collec­ti­ve’s Merri­wea­ther Post Pavil­lion zu meinem Album des Jahres kürte war das einer dieser Momente. Also naja. Nicht ganz. Sowohl Animal Collec­tive als auch das Album sind groß­ar­tig, aber ich hatte im Moment des schrei­bens für einen klei­nen Augen­blick etwas noch viel groß­ar­ti­ge­res verges­sen: Einen der Newco­mer­ge­heim­tipps des letz­ten Jahres und eines meiner persön­li­chen Berlin Festi­val 2009 High­lights: Dear Reader.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=r_NPQN3z_e0[/youtube]

Das Dear Reader Debut trägt den wunder­bar in die Zeit passen­den Titel „Replace Why With Funny“, erschien am 26. Februar letz­ten Jahres bei City Slang und erreichte meine Ohren über Pretty Much Amazing wenig später. Um es kurz zu machen: Es gibt wenige Musik­mo­mente die mich so mitge­ris­sen haben.

Die elf Titel des Albums sind alle­samt wunder­bar, sogar das Artwork kann sich sehen lassen und zu guter Letzt sind sie auch Live mit stre­cken­weise komplett ande­ren Arran­ge­ments unschlag­bar.

Hitpo­ten­tial aus Südafrika, was es so schon eine Weile nicht mehr gege­ben hat.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ThrWiHAlOxg[/youtube]