meandering soul

»Am Ende kommt meist sowas Absurdes wie ewige Liebe.«

Shore­line

  • 8 years ago veröffentlicht
  • Erwartete Lesezeit: 00:47 min

Fahr ans Meer, nimm dir eine dicke kusche­lige Decke, setz dich an den Strand, hör den Wellen zu. Warte bis du an nichts mehr denkst außer an das Rauschen der nächs­ten Welle. Dann erst wieder aufste­hen. Dann ist bestimmt nicht alles gut. Nicht wenn vorher nicht alles gut war. Aber dann ist alles ein biss­chen anders. Vor allem ist der Gedanke der gestört hat nicht mehr da.

Das sagt sich viel zu einfach. Leider ist es meis­tens nicht so einfach. Das fängt ja schon damit an, dass man ja erst­mal ans Meer kommen muss. Und dann die ganzen Fragen der Leute, warum denn und wieso denn und ob man denn helfen könnte. Eigent­lich will man doch nur allein sein. Doch das versteht ja meis­tens keiner. Und die die es verste­hen können nicht dabei helfen, dass es geht.

Atmen.