meandering soul

»Am Ende kommt meist sowas Absurdes wie ewige Liebe.«

Es tut uns doch leid

  • 7 years ago veröffentlicht
  • Erwartete Lesezeit: 01:46 min

Du wirst bald weg sein, weil mir die Kraft fehlt, „Bleib doch!“ zu sagen. Das ist wahr­schein­lich das schlimmste an der ganzen Geschichte. Ich wollte nie, dass du gehst, doch mir fehlen die Worte, dir zu sagen, wie wich­tig Du bist, wie sehr Du und niemand sonst zu mir gehörst. In einer ande­ren Zeit oder an einem ande­ren Ort würden hier jetzt viel­leicht diese berühm­ten drei Worte stehen. Eigent­lich könn­ten sie auch hier stehen, doch sie würden nicht reichen. Sie würden nie reichen. Sie haben nie gereicht.

Jetzt wäre ein guter Moment um Kett­car zu zitie­ren. Dich zu kennen bringt viele gute Momente, um Kett­car zu zitie­ren. Oft die guten und verzau­bern­den Worte, leider aber auch oft die melan­cho­li­schen und tragi­schen Geschich­ten drum herum.

Ich werd' immer für dich da sein, bist du dabei?

Wenn du nicht bleibst werde ich wahr­schein­lich der Inschrift meines iPods noch weni­ger Rech­nung tragen können. Denn „Don't look back in anger.“ ist ja nicht nur ein wunder­ba­res Lied, sondern eben auch ein eigent­lich gar nicht so schlech­ter Lebens­an­satz. Doch manch­mal kann man sich nicht mehr helfen. Manch­mal wird alles zu viel und dann sieht man zu allem Übel vor sich nichts mehr. Also muss man zurück sehen. Mit mehr oder weni­ger Groll.
Was war und ist, kommt und bleibt, es tut uns nicht leid.

Doch am Ende bleibt das Wissen, dass Du immer in meinem Kopf und noch viel länger in meinem Herzen blei­ben wirst und so schnul­zig und abge­grif­fen diese Phra­sen auch sind, sind sie hier eine dieser weni­gen Wahr­hei­ten, die so oft zu Spra­che kommen soll­ten und denen diese so selten gewährt wird.