meandering soul

»Am Ende kommt meist sowas Absurdes wie ewige Liebe.«

(Über­wind­bare) Gren­zen

  • 7 years ago veröffentlicht
  • Erwartete Lesezeit: 00:53 min

Es gibt eine Form von Aben­d­rot, dessen Schön­heit weit über das norma­ler­weise greif­bare hinaus­geht. Es ist dieses Aben­d­rot, welches einem, wenn auch nicht für viel mehr als eine halbe Stunde, das Gefühl gibt, dass all die großen und klei­nen Probleme in der Welt und all die größe­ren und klei­nen Sorgen, die man selbst mit sich herum trägt, nicht von Dauer sein können. Die pure Eleganz der Erschei­nung und deren Nähe zum Rand der Vorstell­bar­keit lässt Magie durch den Betrach­ter wandern. Viel­leicht braucht es nur ein paar mehr dieser Aben­d­rote und ein paar mehr Menschen, die diese Magie spüren, damit am Ende tatsäch­lich alles gut wird.

[img src="autumn-2011–1"] [img src="autumn-2011–2"] [img src="autumn-2011–3"] [img src="autumn-2011–4"] [img src="autumn-2011–6"] [img src="autumn-2011–7"]