meandering soul

»Am Ende kommt meist sowas Absurdes wie ewige Liebe.«

Teetas­sen­um­schlie­ßen

  • 6 years ago veröffentlicht
  • Erwartete Lesezeit: 01:01 min

Die Mulde zwischen Leere und Einsam­keit befin­det sich in etwa zwei Zenti­me­ter vom Heizungs­reg­ler entfernt. Das Lochrif­felblech auf der Heizung kommt seiner Haupt­be­schäf­ti­gung, mir zu demons­trie­ren, wie schmal die Wege sind, die am Rand­ge­biet wohli­ger Wärme liegen, entmu­ti­gend effek­tiv nach. Irgendwo im Grenz­be­reich zum cine­ma­tesk über­weich gezeich­ne­ten Hinter­grund blinkt eine Digi­tal­uhr. 0:00. Aus. 0:00. Aus. Die Minu­ten zählt sie nur vor, behal­ten muss ich sie selbst. Ich versu­che, mich zu sammeln. Meine Nase versucht während der Ewig­keit, mir von dem neben­ste­hen­den Tee zu erzäh­len. Jetzt höre ich hin. Teetas­sen­um­schlie­ßen gehört zu den beru­hi­gends­ten Tätig­kei­ten für Hände. Wenn die Tasse leer ist, beschließe ich, rufe ich dich an.